architektur tirol 2021/22

OG 3 ist vom charmanten Betriebsrestaurant ausgefüllt, das in diverse Sozial-Bereiche zoniert ist. Die vermehrte Präsenz von Holz (Eiche) und Pflanzen verströmt Gemütlichkeit. Nachdem Progress auch im Bereich Software aktiv ist, wurden diesem innovativen Teil der Firmengruppe die OGs 4 und 5 zugeteilt. Wie bei allen Bürogeschossen des Hauses, beeindruckt das angenehme Raumklima: Die Luft ist frisch (sie zirkuliert unmerklich), die großen Fensterflächen sorgen für viel natürliche Lichtzufuhr und die Green Code Akustikklimadecke® aus eigener Produktion gleicht die vielen Glasflächen und die daraus resultierenden Raumklimaverhältnisse optimal in Sachen Heizen und Kühlen aus. Eindrucksvoll auch hier die Exaktheit des Einbaus der vorgefertigten Wandelemente: Sie bestehen aus zwei Stahlbetonscheiben mit integrierter Wärmedämmung und diese fügen sich mit ihren zwei Seiten sowohl in die Fassadenarchitektur, als auch vice versa ins Innenraumkonzept ein. Die innen sichtbaren Montagelöcher der einzelnen Elemente verteilen sich wie Ornamente völlig gleichmäßig über die Wandfläche. Diese Qualität wurde nicht zuletzt durch die Verwendung von BIM (Bauwerksdatenmodellierung) ermöglicht. In den beiden obersten Geschossen befinden sich die Büro- und Sitzungsräume der Progress Holding (OG 6) und die großzügigen Seminar- und Veranstaltungsräume (OG 7). Auf dieser Höhe präsentiert sich die landschaftliche Umgebung besonders eindrucksvoll. Sie wird durch schräg abgehängte Decken und Ganzverglasungen besonders wirksam inszeniert, und kann auch draußen in vollen Zügen und nach allen Richtungen genossen werden: Auf dem Dach der Fertigungshalle, welches auf dem OG 7 als 2.000 m² große begrünten Terrasse zur Verfügung steht. Foto: © Davide Perbellini Foto: © Davide Perbellini Anzeige 87

RkJQdWJsaXNoZXIy MjUzMzQ=