architektur tirol 2021/22

Architektur Broetz Architektur & Design Zahlen – Daten – Fakten Wiederaufbau und Erweiterung des Motorradmuseums Timmelsjoch Bauherr: Mountain Motorcycle GmbH & CoKG Architektur: Michael Brötz Bauzeit: 2021 – 2022 Eleganz, Dynamik, Zurückhaltung Ein Projekt von Michael Brötz Alban und Attila Scheiber, Söhne des Rennfahrers und Tourismuspioniers Alban Scheiber, ließen am Ortsende von Hochgurgl ein 2017 fertiggestelltes Gebäude mit 6.060 Quadratmeter Nutzfläche errichten, das vier Funktionen gleichzeitig erfüllt: Es stellt die Mautstation der Timmelsjoch-Hochalpenstraße dar, dient als Talstation der Kirchenkar-Seilbahn, weist ein Restaurant mit 280 Innen- und 380 Außensitzplätzen auf und beherbergt – als Hauptattraktion – ein Motorradmuseum. Es gibt mittlerweile unzählige Versuche, traditionelle alpine Bauformen modern zu interpretieren und damit über die Zeit zu retten. Einer der interessantesten Versuche auf diesem Gebiet stellt zweifellos das vom Haller Michael Brötz entworfene Multifunktionsgebäude auf dem Timmelsjoch dar. Das S-förmig geschwungene Satteldach überzeugt nicht nur ästhetisch und in Bezug auf die umgebende Landschaft, es stellt auch einen unmittelbar bildhaften Zusammenhang zum Thema des Museums her: es geht darin um Kurven, Schwung, Geschwindigkeit… Aufgrund eines defekten Präsentationsbildschirms allerdings brannte der Museumstrakt im Jänner 2021 ab. Vom Brand verschont blieben lediglich die Mautstation, das Restaurant und die Talstation der Kirchenkarbahn. Genauso groß wie der Schock angesichts der Katastrophe war allerdings die Entschlossenheit, das Gebäude –mit verbessertem Brandschutz – und in erweiterter Form wieder aufzubauen. Es wurde im Zuge dieses Wiederaufbaus, der abermals nach den Foto: © Alexander Maria Lohmann Foto: © Alexander Maria Lohmann 34

RkJQdWJsaXNoZXIy MjUzMzQ=