architektur tirol 2021/22

Architektur Architektur Walch und Partner ZT GmbH Zahlen – Daten – Fakten Ehrenberg-Liner, Reutte Bauherr: Franz Dengg Architektur: Architektur Walch und Partner ZT GmbH Baubeginn: August 2018 Fertigstellung: April 2019 Projekt-Partner Elektrizitätswerke Reutte AG, Reutte Griesser Trockenbau + Fassaden GmbH, Pflach/Reutte NESSLER ZIVILTECHNIKER GMBH, Reutte Vermessung AVT ZT GmbH, Imst Anzeige Mit dem Ehrenberg-Liner zur Burgruine Die Burgruine Ehrenberg ist das Zentrum einer einst mächtigen Festungsanlage, die mehrere Teile umfasst. Was seit dem 18. Jahrhundert langsam verfiel, wird seit Jahren dank der beharrlichen Arbeit des Vereins Burgenwelt Ehrenberg und dessen Geschäftsführer Armin Walch revitalisiert und in eine Touristenattraktion verwandelt. Die spektakuläre Hängebrücke (Highline 179), die die Ruine Ehrenberg mit dem Fort Claudia verbindet, kommt insbesondere bei durchreisenden Touristen so gut an, dass man jetzt die barrierefreie Erschließung des beliebten Ausflugsziels realisierte: durch die Errichtung eines Schrägaufzuges. Gebaut wurde die Anlage von der Unternehmerfamilie Dengg aus Lermoos. Mit dem Bau des Schrägaufzugs werden die rund 110 Meter Höhenunterschied zwischen dem Besucherzentrum und der Haltestelle am Hornwerk in lediglich zweieinhalb Minuten überwunden. Von der Haltestelle Berg / Hornwerk führt ein flacher befestigter Weg direkt zur Ausstellung im Hornwerk und zum Portal der spektakulären Hängebrücke. Somit ist es nunmehr auch bewegungseingeschränkten und älteren Menschen möglich, diese beiden Attraktionen in der Burgenwelt Ehrenberg zu besuchen. Auch der Fußweg zur Ruine Ehrenberg mit dem einmaligen Blick in den Reuttener Talkessel kann durch den Schrägaufzug erheblich verkürzt werden. Foto: © Architektur Walch und Partner ZT GmbH 132

RkJQdWJsaXNoZXIy MjUzMzQ=